MS Umweltservice GmbH

  • project image

Unter den Begriff Altholz fallen sortenrein gesammelte Holzabfälle. Unter Altholz werden sowohl Holzabfälle aus der Holzbe- und -verarbeitung (Industrieholz) als auch zu Abfall gewordene Holzprodukte (Gebrauchtholz) verstanden.

Hierzu zählen z. B. Holz- und Holzwerkstoffreste, Altprodukte wie Möbel und Verpackungen und Holz aus dem Baubereich.

Holz wird nach der Altholz-Verordnung unterteilt in:

Altholz A1 unbehandelt: 

Altholz ist naturbelassenes Vollholz ohne eine Oberflächenbehandlung wie Anstrich, Lasur Lackierung oder Imprägnierung.

  • Balken und Bretter
  • Furnierholz
  • Paletten und Kisten
  • Schnittreste etc.

Altholz A2 – A3 behandelt:

  • Sperrholz
  • Türen
  • Holzmöbel etc.

Altholz A4 behandelt:

  • Ölgetränkte
  • Gestrichene Hölzer, Lack behandelte Hölzer etc.

Hinweis:
Fehlbefüllungen der Container können zusätzliche Sortier- und Entsorgungskosten verursachen. Durch die Trennung der Abfallstoffe sparen Sie Entsorgungskosten ein.

Allgemeine Hinweise: 
Für einen gefahrlosen Transport dürfen Sie den Container maximal bis zur Ladekante befühlen. Die aufgeführten Abfälle sind beispielhaft und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.